• Katrin Streeck

Walpurgisnacht


Walpurgisnacht im Harz. Foto: Melmak auf Pixabay


Walpurgisnacht

Ob du nun Walpurga heißt,

ob man dich Christine oder Flora nennt,

die Hexen rufen dich und mahnen:

Der Frühling beginnt!

Nimm deinen Reisigbesen

und jage aus dem Haus,

was dich hemmt und reinige dich

von trüben Gedanken,

weise Mann und Maus in ihre Schranken.

Reite auf dem Besen zum Blocksberg hinauf,

rufe und schreie die Sorgen hinaus.

Singe und juble den Frohsinn herbei,

lache und liebe wie bei Beltane der Brauch.

Verbringe die Nacht in brausendem Rausch.

Hexen, rot, braun oder blond wie Flachs,

in wilden Farben dreht sich der Kreis,

Stunden zerfließen wie von Kerzen das Wachs.

Wirbelt das Lebensrad Funken vom Berg,

die in den Tälern Feuer entfachen,

bis zum nächsten Jahr das Leben bewachen.

Endet am Morgen der wilde Ritt,

kehre nach Hause und nimm Freude mit.

Die Walpurgisnacht ist die Nacht vom 30. April zum 1. Mai.

06.04.2022

© Katrin Streeck

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kraniche