• Katrin Streeck

Der Griesgram

Aktualisiert: 2. Juni 2021


Foto: StockSnap auf Pixabay


Der Griesgram Der Griesgram saß einst grau und gram, mit mäkligem Gesicht über seinem Grießgericht. Seine Mutter eilte herbei, rührte Kakao in seinen Brei. Griesgrams Antlitz wurde hell. Jetzt aß er den Brei ganz schnell. Seine Mutter war sehr froh, liebte ihren Griesgram so. Jeden Wunsch erfüllte sie. Danke sagte der Griesgram nie. Eines Tages ging er fort. Ließ die Mutter an dem Ort. Er suchte sich 'ne Ehefrau. Die entpuppte sich als schlau. Der Griesgram wagte es einmal und mäkelte an ihrem Mahl. Da flog ihm ins Gesicht die Butter. „Geh zurück zu deiner Mutter!“ Die Ehefrau sprach ganz im Ernst. „Dass du dich von hier entfernst!“ Der Griesgram sprach zu ihr: “Verzeih! Ich liebe deinen Erbsenbrei!“ Der Griesgram hat es nun verstanden. Bei Muttern kann er diese Nummer landen. Er müsste sie bald mal besuchen und das Mäkeln da versuchen. Mütter, wenn ihr das nicht wollt, wisst ihr, was ihr machen sollt. Lehrt euren Griesgram bitten und danken und weist ihn jung in seine Schranken.

2020

© Katrin Streeck

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kraniche